TV Nord­horn: Vom Tur­ner­heim zum Sportzentrum

Nord­horn

Noch 2016 soll das neue Sport­zen­trum des Turn­ver­eins Nord­horn eröff­net wer­den. Das Gebäu­de wird nach einem Ent­wurf von LINDSCHULTE Inge­nieu­re + Archi­tek­ten eben­erdig errich­tet. Der Ver­ein kann künf­tig über eine Geschäfts­stel­le, einen Bewe­gungs­raum und einen Begeg­nungs­raum mit Ter­ras­se ver­fü­gen. Zukunfts­ori­en­tiert wur­den bereits optio­na­le Erwei­te­rungs­mög­lich­kei­ten der Gym­nas­tik­räu­me und auch der Geschäfts­stel­le in der Pla­nung vor­ge­se­hen. Alle Berei­che sind senio­ren- und behin­der­ten­ge­recht erreich­bar, der Baum­be­stand wird größ­ten­teils in die neue Außen­an­la­gen-Gestal­tung mit ein­be­zo­gen. Gro­ße Fens­ter­flä­chen sor­gen für einen guten Blick ins grü­ne Umfeld.

Das alte Ver­eins­heim aus 1975 war ener­ge­tisch, haus­tech­nisch und räum­lich sanie­rungs­be­dürf­tig. Neben dem Abriss, der tech­ni­schen Pla­nung und Bereit­stel­lung der Finanz­mit­tel waren zuvor zahl­rei­che Hür­den zu bewäl­ti­gen. Dazu gehör­ten eine Mach­bar­keits­stu­die, der not­wen­di­ge Grund­stücks­zu­kauf, auf­wen­di­ge Boden­un­ter­su­chun­gen auf Alt­las­ten, Tie­fen­boh­run­gen auch im Hin­blick auf mög­li­che Kampf­mit­tel, Baum­fäl­lun­gen, fer­ner eine not­wen­di­ge Boden­ver­dich­tung für die Stand­si­cher­heit. Hin­zu kam ein erschwer­tes Bau­ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren im Hin­blick auf die Park­platz­ge­stal­tung auf­grund der erfor­der­li­chen Bau­las­tein­tra­gung auf einem benach­bar­ten Grund­stück des Landkreises.

Der neue Bewe­gungs­raum ermög­li­che eine ganz­tä­gi­ge Erwei­te­rung des Sport­an­ge­bots. Ins­be­son­de­re sind dies am Vor­mit­tag und frü­hen Nach­mit­tag Klein­kin­der­tur­nen, Gesund­heits­sport, Funk­ti­ons­trai­ning und Reha­bi­li­ta­ti­ons-Sport sowie Fit­ness­trai­ning für Senioren.
Das Sport­zen­trum mit der dahin­ter lie­gen­den Boule-Anla­ge und dem Beach­vol­ley­ball­platz soll Mit­tel­punkt des Ver­eins­le­bens wer­den. Neben Eigen­mit­teln des TV Nord­horn wird das Pro­jekt geför­dert aus Mit­teln der Stadt Nord­horn, des Land­krei­ses und der Finanz­hil­fe des Lan­des Niedersachsen.

Das Trag­werk wird aus Mau­er­werk mit Stahl­be­ton­stüt­zen und Stahl­trä­gern als Dach­kon­struk­ti­on erstellt sowie nach der EnEV 2014 gedämmt. Eine wirt­schaft­li­che Umset­zung ist trotz hoher Funk­tio­na­li­tät und Optik gesichert.

Leis­tungs­bil­der im Einzelnen:

  • Geschäfts­stel­le
  • Bewe­gungs­raum
  • Begeg­nungs­raum mit Terrasse