Archi­tek­to­ni­sche Her­aus­for­de­rung: Schwar­te Meppen

Volks­wa­gen Autohaus

Pro­mi­nent am Orts­ein­gang gele­gen und par­al­lel zur stark fre­quen­tier­ten Bun­des­stra­ße prä­sen­tiert sich das Auto­haus auf einer Gesamt­grund­stücks­flä­che von ca. 11.500 Qua­drat­me­tern. Der beson­de­re Reiz des Bau­pro­jek­tes lag in der archi­tek­to­nisch anspruchs­vol­len Her­aus­for­de­rung, Gebäu­de im Bestand mit neu­en Gebäu­de­pla­nun­gen zu ver­knüp­fen. So galt es bspw. den vor­han­de­nen Werk­statt­be­reich und die Gebraucht­wa­gen­hal­le mit einer neu­en ca, 150 Qua­drat­me­ter gro­ßen Dia­log­an­nah­me, einem ca. 600 Qua­drat­me­ter gro­ßen 2‑geschossigen Ersatz­teil­la­ger, der Ver­wal­tungs­ebe­ne, neu­en Sozi­al­räu­men und einem exklu­si­ven Schau­raum zu kom­bi­nie­ren — eine archi­tek­to­ni­sche Herausforderung.

Leis­tungs­bil­der im Einzelnen:

  • Pro­jekt­ent­wick­lung
  • Archi­tek­tur- und Objektplanung
  • Trag­werks­pla­nung
  • Bau­phy­sik
  • Außen­an­la­gen- und
  • Ent­wäs­se­rungs­pla­nung
  • Pro­jekt­steue­rung
  • Bau- und Qualitätsüberwachung