Frei­licht­büh­ne Bad Bentheim

Tex­ti­le Über­da­chung / Membrandach

LINDSCHULTE wur­de von der Frei­licht­spie­le Bad Bent­heim e.V. beauf­tragt, eine leich­te, schwe­ben­de Teil­über­da­chung für ihre Frei­licht­büh­ne zu pla­nen. Die Her­aus­for­de­rung bestand dar­in, eine Ein­heit zwi­schen der Über­da­chung und der natür­li­chen Umge­bung der Fel­sen­büh­ne zu schaf­fen. Bei der Trag­kon­struk­ti­on der teil­über­dach­ten Tri­bü­nen­flä­che (ca. 565 m²) han­delt es sich um drei­ecks­för­mi­ge Stahl­fach­wer­ke mit einer Spann­wei­te von bis zu 40,0 Metern.

Die Ein­bin­dung des fels­sei­ti­gen Sand­steins in das Gesamt­kon­zept hat­te eine asym­me­tri­sche gekrümm­te Bin­der­form mit Höhen zwi­schen 4,5 und 14,0 Metern zur Fol­ge. Zwi­schen den Fach­werk­bin­dern wur­den ent­spre­chend gekrümm­te licht­durch­läs­si­ge Dach­mem­bra­nen gespannt, die nicht nur als Regen‑, son­dern gleich­zei­tig als Son­nen­schutz fun­gie­ren. Die unter Span­nung ste­hen­de tex­ti­le Mem­bran wur­de in Form eines Trich­ters bis auf den Boden her­un­ter­ge­führt, um so die gesam­ten Nie­der­schlä­ge kon­trol­liert dem unter­ir­di­schen Ent­wäs­se­rungs­sys­tem zuzuführen.

Leis­tungs­bil­der im Einzelnen:

  • Gene­ral­pla­nung
  • Archi­tek­tur- und Objektplanung
  • Trag­werks­pla­nung
  • Bau- und Qualitätsüberwachung
  • SiGe-Koor­di­na­ti­on