DRK-Kran­ken­haus in Mainz

Neu­bau der Spe­zi­al­kli­nik des DRK-Schmerz-Zentrums

In dem Neu­bau der Spe­zi­al­kli­nik des DRK-Schmerz-Zen­trums in Mainz ver­wei­len sta­tio­nä­re Pati­en­ten zur Abklä­rung und Behand­lung aku­ter und chro­ni­scher Schmer­zen bis zu 15 Tage. Für die Pati­en­ten bedeu­tet der Kom­fort eines anspre­chen­den Neu­baus eine deut­li­che Stei­ge­rung der Behand­lungs­qua­li­tät und des per­sön­li­chen Wohlbefindens.

Der neu errich­te­te Bet­ten­an­bau für das DRK-Kran­ken­haus hebt sich von dem his­to­ri­schen Bestands­ge­bäu­de durch sei­ne kla­re Form- und Farb­ge­bung ab. Er wur­de bewusst im Bereich des Über­gangs zum Alt­bau zurück­ge­setzt und farb­lich akzen­tu­iert, um so die kla­re Tren­nung zwi­schen Alt und Neu hervorzuheben.

Im Erd­ge­schoss befin­den sich der the­ra­peu­ti­sche Bereich mit den Anwen­dungs­räu­men und ein Mul­ti­funk­ti­ons­raum für Ein­zel- und Grup­pen­the­ra­pien mit Zugang zu einer Ter­ras­se. In den obe­ren drei Eta­gen befin­den sich moder­ne Zim­mer für bis zu 72 Patienten.

Die Gebäu­de­hül­le ist in Mas­siv­bau­wei­se erstellt und ist als Loch­fas­sa­de mit klar abge­grenz­ten Fens­tern aus­ge­stal­tet. Im obers­ten Geschoss befin­den sich Log­gi­en mit Glasbrüstungen.
Bei der Gestal­tung der Pati­en­ten­zim­mer, die alle über eige­ne Nass­zel­len ver­fü­gen, wur­de ein Raum- und Gestal­tungs­kon­zept mit indi­vi­du­el­len Moti­ven der Main­zer Umge­bung umge­setzt. Das Cor­po­ra­te Design des Deut­schen Roten Kreu­zes prägt die Farb­ge­bung im gesam­ten Gebäude.

Durch das Ein­hal­ten des Bau­zei­ten­plans konn­te das Gebäu­de pünkt­lich über­ge­ben wer­den, obwohl bei ers­ten Pro­be­boh­run­gen im Unter­grund Grä­ber und Res­te der alten Main­zer Stadt­mau­er von Archäo­lo­gen gefun­den wurden.

Der neue Bau­kör­per besitzt ein Volu­men von ca. 10.000 m³ und einer Grund­flä­che von ca. 540 m², wel­che sich auf 5 Stock­wer­ke verteilen.

Im zwei­ten Bau­ab­schnitt wird nun das Bestands­ge­bäu­de umge­baut und modernisiert.

Pla­nungs­zeit (1–5): August 2011 — März 2014

Bau­zeit (5–8): 1. Bau­ab­schnitt — Erwei­te­rung Bet­ten­haus April 2014 — Dezem­ber 2016
2. Bau­ab­schnitt — Moder­ni­sie­rung, Umbau Bet­ten­haus, August 2018 — Juli 2020