Trag­werks­pla­nung für Hal­len- und Freibad

Hal­len­bad-Neu­bau: del­fi­n­oh Nordhorn

Das Hal­len­bad in Nord­horn wur­de neu errich­tet, nach­dem im Sep­tem­ber 2012 ein ver­hee­ren­der Brand den denk­mal­ge­schütz­ten Alt­bau am Stadt­ring zer­stör­te. Eine Stand­ort­un­ter­su­chung durch das Büro agn Nie­der­berg­haus & Part­ner ergab, dass der Hal­len­bad-Neu­bau in direk­ter Nach­bar­schaft zum Frei­bad an der Wehr­maa­te deut­li­che Syn­er­gie­ef­fek­te mit sich brin­gen würde.

Das im August 2016 eröff­ne­te del­fi­n­oh Hal­len­bad nimmt eini­ge mar­kan­te archi­tek­to­ni­sche Ele­men­te des zer­stör­ten Schwimm­ba­des, wie die prä­gnan­ten Vor­dä­cher, auf und macht durch die Staf­fe­lung des Bau­kör­pers den Grund­riss außen ables­bar. Nach dem Ent­wurf von Gei­sing + Böker GmbH wur­den drei räum­lich von­ein­an­der getrenn­te Schwimm­hal­len realisiert.

LINDSCHULTE Inge­nieu­re + Archi­tek­ten hat die Trag­werks­werks­pla­nung für das neue Fami­li­en­bad erstellt. Dazu wur­den bei­spiels­wei­se der Sprung­turm und das Kurs­be­cken voll­stän­dig in 3D visualisiert.

Leis­tungs­bil­der im Einzelnen:

  • Trag­werks­pla­nung